Die Anfänge

Ebersdorf wird 1272 erstmalig urkundlich erwähnt. Um 1500 gehörte das Dorf unter dem Namen ”Everestorppe” zur Börde Oerel, das lange Zeit unter der Hoheit der Bremer Erzbischhöfe stand. Schon damals mussten erhebliche Abgaben an die Landesherren geleistet werden, wie Grafenschatz, dreijähriger Schatz, Viehgeld, Hofschwein, Knechtegeld, Zins, Zehnten und weitere.


Im 16. und 17. Jahrhundert

Während des 30-jährigen Krieges herrscht in unserem Ort ein unvorstellbares Elend. Um 1630 müssen viele Bewohner aus Armut Haus und Hof verlassen. Zusätzlich wütet von 1626 bis 1628 die Pest in dieser Gegend.
Einige Daten:
1540 zählt der Ort 80 und 100 Jahre später 135 Einwohner.
Im “Pflugschatzregister” von 1541 sind 16 Bauern aus Ebersdorf namentlich aufgeführt. 60 Jahre später waren es 23.
Im Jahre 1669 werden in Ebersdorf 97 ha Acker bestellt. Die Viehzählung ergab damals 34 Pferde, 65 St. Rindvieh und 98 Schafe.


Im 18. und 19. Jahrhundert

An die schwedischen Besatzer mussten 1706 über 15 Bürger unseres Ortes Steuern und Abgaben leisten.
1715 kam Ebersdorf in hannoversche Hände.
Im “Feuerstellenverzeichnis von 1766” sind 36 Stellen aufgeführt.
Die Viehzählung 1801 ergab 105 Pferde, 228 St. Rindvieh, 438 Schafe und 34 Schweine.
Die Ackerfläche ist mit 174 ha angegeben.
Außerdem sind 548 “Kuhweiden” erwähnt. Sie bestanden meistens aus Moorland und Heide.
1750 zählt Ebersdorf 140 und 1850 sind 400 Einwohner.


Schlagzeilen aus diesen Tagen:

1818 wird der Friedhof angelegt.
Am 6. September 1867 wurde eine Magd beim Heuen vom Blitz erschlagen.
Bei Waldarbeiten im Hinzel kamen 2 Häuslinge am 4. August 1879 ebenfalls durch Blizschlag ums Leben.
1886 bekommt unser Ort eine eigene Postagentur.

Suchen